Deutsche Meisterschaft Leipzig

Geschrieben von Jana Pflicht am 16. Oktober 2018

Altenkirchner Rettungsschwimmer schwimmen in die deutsche Top Ten

„Am Anfang war ich schon etwas aufgeregt, aber mit dem ersten Start im Wasser war die Nervosität verflogen“ so blickt Max Enders auf seine zweite Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft im Rettungsschwimmen der DLRG zurück.

Gemeinsam mit seinen Teamkameraden Noah Wendt, Jerome Osterkamp, Luca Tscharnezki und Lucas Schneider qualifizierte er sich auf den diesjährigen Landesmeisterschaften in der Altersklasse 17/18 für die DM. Am 13. Oktober gingen die Jungs der Ortsgruppe Altenkirchen in der Schwimmhalle der Universität Leipzig an den Start, um sich mit den besten Rettungssportlern Deutschlands zu messen. Es galt 4 Staffel-Disziplinen fehlerfrei und möglichst schnell zu absolvieren. Gleich in der ersten Disziplin, der Rettungsstaffel, schwammen sie bis auf 2 Zehntel an die eigene Bestzeit von 2017 ran.

Bei dieser Staffel schwimmen die ersten beiden Schwimmer 50 Meter mit Flossen, wobei der Zweite 25 Meter tauchen muss. Der dritte Schwimmer schleppt die Rettungspuppe 50 Meter und übergibt sie dann an den Vierten, der mit Flossen und Puppe die letzten 50 Meter schwimmt. Bei der Gurtretterstaffel kommt der gelbe Rettungsgurt zum Einsatz – ähnlich den orangenen Bojen, die man aus Baywatch kennt. Hier lag die Zeit im Bereich der Qualifikationszeit von den Landesmeisterschaften. Da die DM aber auf einer 50 Meter-Bahn stattfand und die Landesmeisterschaft auf einer 25 Meter-Bahn, ist die Zeit als sehr gut zu werten, denn auf der Kurzbahn ist man meist doch etwas schneller. Die zwei verbliebenen Staffeln (Hindernisschwimmen und Puppenschwimmen) boten ebenfalls zufriedenstellende Ergebnisse. Am Ende sicherte sich das Team den 10. Platz und gehört somit zu den 10 besten Mannschaften aus Deutschland in dieser Altersklasse.

Es war für alle ein tolles Erlebnis. Besonders für Noah Wendt, der im letzten Jahr aufgrund einer Verletzung nicht teilnehmen konnte. „Es war schön wieder dabei zu sein und so ein riesiges Event zu erleben. Die Atmosphäre war sehr gut, wir hatten viel Spaß in Leipzig und mit der Teamleistung sind wir auch zufrieden“ resümiert er nach dem Wettkampf.

Jerome Osterkamp startete dann am Sonntag auch noch in der Einzelkonkurrenz. Seine drei gewählten Disziplinen 200 Meter Hindernisschwimmen, 50 Meter Retten einer Puppe und 100 Meter kombinierte Rettungsübung absolvierte auch er fehlerfrei und schnell. Die kombinierte Rettungsübung besteht aus 50 Meter Freistilschwimmen, 17,5 Meter Streckentauchen und anschließend 32,5 Meter Puppe schleppen. Jerome knackte hier erneut seine persönliche Bestzeit und gleichzeitig den Vereinsrekord der DLRG Altenkirchen. Er konnte sich durch seine gute Leistung den 13. Platz sichern – 8 Plätze weiter vorne als in 2017. Die Trainer sind absolut zufrieden mit den Leistungen. Die 50 Meter Bahn ist für die meisten ungewohnt, das Training und die heimischen Wettkämpfe finden auf 25 Meter-Bahnen statt. Und wenn man bedenkt, dass viele der teilnehmenden Ortsgruppen auf Bundesebene mehrmals die Woche im Schwimmbad trainieren und die Altenkirchner nur 1 Mal in der Woche, dann ist das Ergebnis umso höher einzustufen. Wer weiß, was möglich ist, wenn man im neuen Schwimmbad mehr Trainingszeit bekommt?!

 

Zeiten und Endergebnis

AK 17/18 männlich
Max Enders, Jerome Osterkamp, Noah Wendt, Luca Tscharnezki, Lucas Schneider
4x50m Rettungsstaffel 2:12,65 (Luca, Lucas, Jerome, Noah)
4x50m Puppenstaffel 1:32,52 (Noah, Luca, Max, Jerome)
4x50m Gurtretterstaffel 1:54,14 (Luca, Max, Jerome, Noah)
4x50m Hindernisstaffel 2:06,46 (Max, Lucas, Luca, Jerome)
2731,57 Punkte – Platz 10

Jerome Osterkamp
200m Hindernisschwimmen 2:15,00
50m Retten einer Puppe 0:34,01
100m kombinierte Rettungsübung 1:13,55
2339,94 Punkte – Platz 13

 

Jenny Krämer